Donnerstag

29. Sept. 2022

17:30

Der neue Stern an Frankreichs Krimihimmel

Colin Niel spürt in seinen Romanen der Ordnung im Chaos nach

© Joub

Colin Niel ist eine der großen Stimmen des französischen Roman noir und kann von sich behaupten, das Genre auf den Kopf gestellt zu haben.

Der Autor, geboren 1976 in Clamart, lebt heute in Marseille. Er ist mit dem Deutschen Krimipreis und dem Prix Polar en séries ausgezeichnet. Seine Romane, die in der Abgeschiedenheit des Zentralmassivs (»Nur die Tiere«) und in den Pyrenäen sowie in Namibia (»Unter Raubtieren«) spielen, sind holistische Kunstwerke des Verbrechens. Die Ereignisse und Figuren sind zu regelrechten Schicksalsgemeinschaften miteinander verwoben. In diesen komplexen Systemen bleibt keine Handlung ohne Folgen. Und manche sind verheerend ...

Grafik_Dine and Crime.png
05_logo_subway.jpg
05_logo_subway.jpg

Colin Niel

»Nur die Tiere« und »Unter Raubtieren« (Lenos)
(Aus dem Französischen von Anne Thomas)

Die Veranstaltung findet zweisprachig statt (Französisch/Deutsch).

Deutsche Stimme: Bernd Reheuser
Moderation: Angela Spizig
Institut français Köln
Sachsenring 77
50677 Köln

16 €/14 € ermäßigt

Einlass ab 19.00 Uhr,
freie Platzwahl